Aktuelle News vom Fotostudio Freiburg

Blog 2017



Jan 2017|Ehm|  

conny ehm im stern-view

Blog 2016


Dezember 2016
|Ehm|  
Bericht im Stadtkurier Freiburg :

Conny Ehm ist seit Jahren in der Fotografie-Szene unterwegs. Glanzmagazine drucken ihre professionellen Bilder immer wieder. Auch auf einige Covers namhaften Magazine haben es ihre Fotos geschafft. Die ehrgeizige Fotografin bestreitet ein Fotostudio mitten in Freiburg sit mehr als 12 Jahren. Heute ist sie begehrter als je zuvor denn ihre Bilder und die anschließende Bearbeitung der Motive zaubern dem Bild und ihrem Moment Leben ein. Durch extrem hohe Qualität macht es sie fast Einzigartig in ihrem Kunstwerk. Wir sprachen mit der Fotografin Conny Ehm über die Wirkung von professionellen Bilder.

SK: Frau Ehm, im Zeitalter von Facebook und Istagram hat jeder die Möglichkeit Bilder zu machen und sie zu verbreiten. Also, wieso brauchen wir hochwertige Fotos vom professionellen Fotografen?

Conny Ehm: Unsere Fotografen verbinden Ihre Erfahrungen um die richtigen Szenen für Ihren überzeugenden Auftritt zu finden. Das ist bei den Online Medien nicht der Fall, da es Momentaufnahmen verschiedner Situationen sind.



SK: Sie sind mit ihrer Kunst in zahlreichen Gazetten zu bestaunen. Was unterscheidet ihre Bilder vom herkömmlichen Fotografen?

Conny Ehm: Meine Fotos sind eine Rarität, da ich sie nur einmal verwerte. Kein Anderer hat diese Fotos von mir. Heute kann man in verschiednen Plattformen Bilder erwerben, diese dann zu Dutzende verkauft werden. So nicht bei mir. Denn wir arbeiten exklusiv und individuell. Viele setzen heute auf diese Allerweltswaren und verzichten dadurch auf den Service. Da wird es einfacher, besonders zu sein.

SK: Ihre Bilder sprechen eine eigene Sprache. Auf was achten sie während dem Shooting?

Conny Ehm: Ich versuche meinen Kunden immer zu zeigen, wer er ist. Meine Aufnahmen sind stets den Zielgruppen, dessen Wirkung sie erreichen sollen, abgestimmt. Unternehmen sollten sich nicht hinter Bildern von Bildagenturen verstecken. Ich rate immer, das sie dazu stehen sollen, für was sie stehen. Denn das ist Autenzität und stärkt das Vertrauen gegenüber meinen Kunden.



SK: Zum Thema Business: Auf was ist zu achten bei einer Bewerbung? Da hat sich doch in den letzten viel getan.



Conny Ehm: Das ist richtig. Heute möchte der Arbeitgeber keine „Fotofix“ Bilder aus dem Automaten sehen, sondern den Bewerber erkennen. Das ist mit viel Erfahrung als Fotograf möglich. Es ist zwar auch heute immer noch eine zeitaufwendige Tätigkeit für mich und mein Team, da jeder Mensch einzigartig und anders als der Andere ist, aber genau das ist die Herausforderung – den Menschen so zu zeigen, wie er ist.

Juli. 2016|Ehm|  
Bild des Tages ausgesucht von den Stern View Team:
kolibrie

Juni 2016|Ehm|  
Aktuell :

wasserspiele

 

April. 2016|Ehm|  
Aktuell : Buchvorstellung von Sylvia Harke mit Autoren Foto und sogar Fotografen - Nennung
auf dem Aktuellen " Hugendubel Magazin":

veröffetlichung

22.Feb. 2016|Ehm|  
Bild des Tages ausgesucht von den Stern View Team:

fotostudio conny ehm - seal


Blog 2015

26.Oktober 2015|Ehm|  
Mein Foto zu Thema HALLOWEEN 2015. und auch das Bild des Tages ausgesucht von den Stern View Team:

Fotostudio Freiburg

18.August 2015|Ehm|  
Bild des Tages ausgesucht von den Stern View Team:

Fotostudio Freiburg Conny Ehm

19.August 2015|Ehm|  
Promi Alarm in Freiburg:

Fotostudio

conny.ehm.fotostudio freiburg

28.Juni 2015|Ehm|  
Bild des Tages ausgesucht von den Stern View Team :

Fotostudio Freiburg


28 April 2015|Ehm|  
Die stern.de-Bildredaktion hat mein Bild ausgewählt!

VIEW-Info
Herzlichen Glückwunsch!
Wir freuen uns, Dir mitteilen zu können, dass Dein Bild shades of grey für eine Fotostrecke auf stern.de ausgewählt wurde.
Auf der Einzelbildansicht wird das Bild entsprechend gekennzeichnet und auf die Fotostrecke verlinkt.
Schau Dir die gesamte Fotostrecke an.

Mit freundlichen Grüßen,

Deine
stern.de-Bildredaktion


view10-14

18 April 2015|Ehm|  
Wer möchtemit dieser heißen Dame nicht die Klingen kreuzen? Porzellanweiße
Haut und unendlich lange Beine zeichnen diese sexy Freiburgerin
aus. Eine Heldin aus Game of Thrones? Nein, ein spontaner Einfall der
Freiburger Fotografin Conny Ehm. Neugierig geworden? Die Internetseite
www.conny-ehm.de zeigt noch mehr Bilder.


view10-14

25 März 2015
|Ehm|  
Conny Ehm setzt aufregend in Szene - geschrieben von Saskia Schuh -
Freiburger Wochenbericht

Tolle Fotos Wie man sich perfekt in Szene setzt, erzählt mir die Freiburger Fotografin Conny Ehm. Von ihr haben sich schoneinige Stars ablichten lassen: Mandy Capristo, DSDS-Jurymitglied, Wolfgang Niedecken, Frontmann derBandBAP, oder auch Bands wie Blue Babies, Gipfelstürmer und Saitensprünge. In ihrem Studio gibt mir Conny Ehm aber auch einige Tipps, wie Selfies und Schnappschüsse noch besser werden. Aber das Wichtigste zuerst: „Jeder ist fotogen und viel schöner, als er denkt“, verrät Conny Ehm. Das gilt natürlich besonders für ihre Shootings mit professionellem Licht und Anleitung. Bewerbungsfotos werden interessant statt langweilig mit Details –wie einer kleinen Kette. Besonders spannend finde ich aber die Aktshootings, auf die sich Conny Ehm spezialisiert hat. Die meisten Freiburger machen das beispielsweise als Geschenk für ihren Partner. Ob Leder oder Rüschen, Fantasie ist da schon gefragt und ausprobiert werden kann vieles. „Aber die Hauptsache ist, das Model fühlt sich wohl und das Foto spiegelt auch ein Stück weit die Persönlichkeit wider“, erklärt mir die Fotografin. Vorzüge werden gezielt in Szene gesetzt, das gilt natürlich auch für Rundungen. Retuschiert wird auch, aber alles soll möglichst natürlich bleiben. Die Aktfotos von Conny Ehm sind so gut, dass sie sogar schon im Stern veröffentlichtwurden. Ihr Vater hatte bereits ein Fotolabor und seit ihrer Kindheit hat sie die Kamera immer dabei. Und wie setzt man sein Motiv oder seine Schokoladenseite in Szene? Wichtig ist, auf Augenhöhe mit dem Motiv zu sein, erklärt die Fotografin. Authentisch und unverkrampft wirkt es, wenn die Fotos spontan entstehen. Also Handy zücken und losknipsen. Dann fängt man garantiert einen kecken Blick oder ein bezauberndes Lächeln ein. Drinnen eignet sich als perfekte Kulisse ein lichtdurchfluteter Raum, in dem der Hobbyfotograf auch in der Dämmerung ohne Blitz sein Glück versuchen sollte. Und draußen am besten bei strahlendem Sonnenschein? Falsch. Wenn es wolkig ist, wirkt das Gesichtweicher und es gibt keine störenden Schatten. Ich hab’s einfach gleichmal getestet. Und ehrlich, die Fotos sind viel schöner geworden. Probiert es aus!

view10-14
Veröffetlichung vom Februar und März 2015

view10-14


Januar. 2015
|Ehm|  
Gleich zwei mal wurden im Januar meine Fotos als Top Bilder des Tages vom Stern View auf der Startseite gezeigt.


view10-14 view10-14


Dezember. 2014
|Ehm| 
Ich wünsche alle ein tolles Fest und ein gesunden Start ins neue Jahr 2015!!

weihnachten

Dezember. 2014|Ehm| 
yipppppie dem "Sternview" hat das Foto "Häptlingstochter" auch gefallen und heute auf seine Startseite gepackt.. ich freue mich!!



view10-14

November. 2014|Ehm| 
Das "Plan B Magazin " ist ein Event und Szene Magazin im Raum Lörrach, Basel und Freiburg und erscheint im handlichen Pocket-Format (DIN A6, 10,5 x 14,8 cm). Ziel ist es über Events in Südbaden zu informieren und im Redaktionellen Teil über diverse Musikszenen zu berichten.

Das "Plan B Magazin" enthält unter anderem Interviews mit interssanten Menschen wie Musiker, Künstler etc. und viele weitere Artikel über Shops und Gewerbe aller Art

In der November Ausgabe wurde eines mein Fotos, die ich für die Band "get wet" gemacht habe als Titelfoto verwenden.

plan_B

Oktoer 2. 2014|Ehm| 
Stern View hat "recovery in autumn" als Top Bild des Tage ausgewählt ....ich freue mich!

view10-14

Septembert 8. 2014|Ehm| 
Wir haben die Gewinnerin mit Hilfe des FREIBURGER-WOCHENBERICHT gefunden. Hier ist unser Summergirl Virgina (Foto li)

August 22. 2014|Ehm| 
 Wir suchen dich Jertzt Bewerben !! (Foto re)

fotoshooting

 

August 22. 2014|Ehm| 
Veröffentlichung auf der Starteite vom Stern View . Die Redaktion schreibt:

Dein Bild out in space unter den Topbildern des Tages!
Herzlichen Glückwunsch!
Dein Bild out in space hat uns so gut gefallen, dass wir es als eines der Topbilder des Tages auf der Startseite der VIEW Fotocommunity präsentieren!

Mit freundlichen Grüßen,

Dein Team der
VIEW Fotocommunity

stern view conny ehm

 


 

Juli 07. 2014|Ehm| 
Die Aktuelle Ausgabe KW30-14 im Freiburger Wochenbericht ... ein Popöchen von "mir" :-)

presse c.ehm

 

Juli 07. 2014|Ehm| 
Die Aktuelle Juli Ausgabe. Stern View schreibt : GEHEIMNISVOLL "Bei diesem Motiv habe ich eine Windmaschine eingesetzt und darauf geachtet, dass die Augen meines Models verdeckt sind. So bleibt mehr Raum für die Fantasie des Betrachters." CONNY EHM, FOTOGRAFIN, FREIBURG IM BREISGAU

Stern View conny ehm Photography

Mai 12. 2014|Ehm|

Warum hochwertige Fotos vom professionellen Fotografen für Ihr Unternemen?

•Ihre neuen Fotos zeichnen sich durch extrem hohe Qualität und *Einzigartigkeit* aus.
•Unsere Fotografen verbinden Ihre Erfahrungen  um die richtigen Szenen für                        
Ihren überzeugenden   Auftritt  zu finden.
•Ihre neuen Fotos sind *exklusiv* - kein anderes Unternehmen hat diese Fotos.
•Die *Bildrechte* für Ihre neuen Unternehmensfotos liegen ausschließlich und exklusiv bei Ihnen.
•Ihre neuen Fotos zeigen Ihrem Kunden, dass Sie *individuell* arbeiten
und nicht auf Allerweltswaren oder -service setzen.
•Ihre neuen Fotos zeigen Ihrem Kunden, wer Sie sind und dass Sie sich nicht
hinter Bildern von Bildagenturen verstecken müssen.
•Ihre neuen Fotos sind zu *100%* auf Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe abgestimmt.
•Ihre neuen Fotos zeigen, dass Sie Wert auf Qualität legen. So verstärken Sie das *Vertrauen*
der Kunden in Ihre Arbeit.
•Sie müssen sich nicht mehr darum kümmern, wann eine *Lizenz* ausläuft oder zu 
welcher Nutzungsart Sie welche Lizenz benötigen.
•Sie können nicht wegen der falschen Nutzung von Fotos abgemahnt werden .

April 23. 2014|Ehm| 
In der April Ausgabe wird es Frühling im Freiburger Wochenbericht ...
Wollten Sie sich auch schon immer mal wie ein Fotomodel fühlen ? und mit den dazu passenden Fotos Ihre Wände schmücken oder Ihren Freund überraschen? Diesem Wunsch steht mit diesem professionellen Fotoshooting nichts mehr im Weg! Erleben Sie in entspannter Atmosphäre ein Shooting, in dem sich alles nur um Sie dreht. Das Studio kennt die Tricks der Stars und bringt Ihre schönsten Seiten zum Vorschein. Unvergessliche Aufnahmen sind hier kein Zufall. Das perfekte Zusammenspiel aus Profi-Visagist, Styling, Top-Fotograf und aufwendiger Computernachbearbeitung macht es möglich: Zeigen Sie, was in Ihnen steckt, entdecken Sie Ihre schönste Seite und genießen Sie ein professionelles Fotoshooting.

presse
März 15, 2014
|Ehm|
Auch in diesm Jahr darf ich mich wieder über die veröffetlichung meiner Fotos im Wochenbericht Freiburg freuen.
Augabe KW07/14 und auch im März 2014

presse


blog 2014

 

  • Veröffetlichung bei Stern-View Online | Startseite

    Januar 27, 2014|Ehm|

    Heute schreibt mir die Readaktion von View:
    Herzlichen Glückwunsch!

    Dein Bild Hide and Seek hat uns so gut gefallen, dass wir es als eines der Topbilder des Tages auf der Startseite der VIEW Fotocommunity präsentieren!

    Mit freundlichen Grüßen
    Dein Team der
    VIEW Fotocommunity

    blog 2013



    • Veröffetlichung im Freiburger Wochenbericht

      Dezember , 2013 |Ehm|

      Veröffetlichung In der KW 30 | 36 | 41 | 48 | 52
      in der Rubrik "erotische Ansichten" wurde sechs mal in Folge meine Fotos im Freiburger Wochenbericht gezeigt .


       

    • Im Nezt entdekt "der Hochzeitsfotograf" : ich fand es lesenswert.....

      “NA, DEN STUNDENLOHN HÄTT ICH GERN!”

      Dieser Denkfehler trifft nicht nur Hochzeitsfotografen, sondern alle Mitarbeiter so ziemlich jeder Kreativbranche. Deshalb tu ich euch und mir jetzt mal eine kleine Rechenübung an und widme dem Thema Kosten ein wenig mehr Zeit. Um die Rechnung zu vereinfachen, nehmen wir mal an, der Fotograf hat inkl. An- und Abreise 10 Stunden bei der Hochzeit zu tun und verrechnet dafür € 2.000,-. Damit ist dann ganz klar – der hat einen Stundenlohn von € 200,-. Und das ist natürlich vollkommener Unsinn.

      Ein Hochzeitsfotograf (wie jeder andere Fotograf auch) ist eine kleine Firma. Eine Firma, die Ausrüstung anschaffen muss (und die ist absolut nicht günstig) die Aufwände außerhalb der verrechneten Stunden hat (Büro und/oder Studio, Auto, Computer, Software, Organisation, Website, Buchhaltung, Werbung, Assistenten, Ausrüstungswartung, Weiterbildung, usw) und die nicht nur das Alles finanzieren muss, sondern am Ende des Tages auch noch Geld zum Überleben braucht. Beim Essen im Restaurant zahlen wir ja auch ganz selbstverständlich nicht nur den Materialwert der Schnitzerl. Da hängt der Koch, der Kellner, das Geschirr, das Besteck, die Möbel,… Ihr wißt worauf ich hinaus will.

      Ich hab mir mal die Arbeit angetan, die Kosten für ein anständiges Equipment zusammenzurechnen. Basierend auf durchschnittlichen Verleihpreisen diverser Kameraverleiher in Österreich. Ausgehend von 2 Kameras (einerseits weil damit 2 verschiedene Optiken sehr schnell eingesetzt werden können, andererseits weil ohne Backup Kamera nicht sichergestellt ist, dass die gesamte Hochzeit auch wirklich drauf ist. Kameras werden – wie jedes andere technische Gerät – von Zeit zu Zeit mal kaputt. Wäre doch blöd, wenn das grad 30 Sekunden vorm Ja-Wort passiert und der Fotograf nur eine Kamera dabei hatte) dazu ein paar Optiken (sowohl Zoom- als auch Fixbrennweiten) eine kleine Blitzanlage mit Lichtformern für die Brautpaar-Fotos und diverses Kleinod (Filter, Batterien, Reflektoren, Kabel, Taschen usw..). Da kommen wir sehr rasch auf € 600,- die der Fotograf bei einem Verleih für sein gesamtes Equipment für einen Tag bezahlen müßte. Je nach Qualitätsmaßstab auch einiges mehr. “Aber, das zahl ich doch nicht, der hat doch sein eigenes Equipment“, hör ich schon die Zwischenrufe :-) Ja, klar, aber das mußte er auch kaufen. Für das Equipment aus meinem Rechenbeispiel muß er ca. € 20.000,- ausgeben. (Nein, wir sind dabei noch lange nicht bei “High-End” Equipment. Nennen wir das mal “gehobene Mittelklasse”) Und er wird manches davon von Zeit zu Zeit ersetzen müssen. Nach 4-5 Jahren im Dauereinsatz will eine Kamera z.b. spätestens ausgetauscht werden. Blitzlampen geben den Geist auf, genauso wie die teuren Akkus in Blitzanlagen… usw… Oh, versichern muss er die Ausrüstung ja auch noch. Was man da Alles vergessen kann ;-) Kurz gesagt, er muss seine Ausrüstung verrechnen damit er überleben kann.

      Vom Rest, also von den € 1.400,- die jetzt Theoretisch noch übrig sind, bleibt nach Abzug aller Steuern (Umsatzsteuer 20%, Einkommensteuer mindestens 38,333 %) und Sozialversicherungsbeiträgen (27%) in etwa die Hälfte (vereinfacht dargestellt, ich will hier ja auch kein Steuerberatungsbeispiel errechnen, sondern nur einen groben Überblick verschaffen. Also ca. € 700,-

      Ganz grob überschlagen, sagen wir jetzt mal, wenn er/sie nicht nur gut, sondern auch noch sehr schnell ist, dann hat er/sie für die Hochzeit einen gesamten Zeitaufwand von etwa 25 Stunden. Inklusive Vorgespräch, An- Abreise, Vorbereitung, Bearbeitung der Fotos, Versand und Archivierung. Macht einen Stundenlohn von ca. € 28,-. Klingt ja garnicht SO übel, da gibts doch schlimmere Jobs, richtig?Ich möchte aber noch zu bedenken geben, dass wir die oben erwähnten Aufwände wie Computerausrüstung, Software, Festplatten, Büro/Studio Werbung, Website, Buchhaltung, Organisation, Weiterbildung usw. hier nicht abgezogen haben! (Fotografen kalkulieren sowas ungern und selten bis ins letzte Detail, weil wir dann nämlich weinen müssen, wenn wir Schwarz auf Weiß vor uns sehen, dass wir mit der Reinigung von Sanitäreinrichtungen oft bessere Stundensätze hätten. Wofür wir allerdings nicht jahrelang schuften müßten um überhaupt gut genug zu sein. Weshalb wir dieses Beispiel auch mit 25 Stunden und nicht mit den vermutlich realistischeren 35 oder mehr Stunden rechnen werden)

      Warum ich so ausführlich geworden bin und auf diesen Punkt so viel Wert lege, ist inzwischen hoffentlich klar. Ein seriöser Hochzeitsfotograf, der Qualität abliefert und von seiner Arbeit leben will, (ohne einen Nebenjob anzunehmen oder sich permanent an der Grenze zum Burnout zu befinden während er in seinem unbeheiztem Studio schlafen muss) kann es sich einfach nicht leisten, billiger für euch zu arbeiten.

      Klar kann ich jetzt die Fotografen hören, die meinen, es wäre eine Frechheit von mir zu behaupten, jemand der für € 700,- eine ganze Hochzeit fotografiert, kann keine gute Arbeit abliefern. Aber so leid mir das tut, genau das ist der Fall. Ich behaupte das nicht nur, ich weiß das. Für € 700,- kann ein Fotograf nur mit günstigem Werkzeug anreisen und sich keine Zeit dafür nehmen mir wirklich schöne Fotos zu machen. So wie Mc Donalds nun mal für einen Euro keinen Tafelspitz von Plachutta mit Beilagen aus dem Drive In schmeissen kann.

      Quelle : Christian Anderl

    • fudder Veröffetlichung Dez 2013

      fudde
      Glamour-Fotografie: Ein Trend mit gigantischem Wow-Effekt

      Ihre Facebook-Freundinnen posten sie ständig: Fotos von sich, auf denen sie aussehen wie Supermodels - sogenannte Glamour-Shots. fudder-Autorin Cristina Morales wollte wissen, wie sich so ein Shooting anfühlt - und hat bei der Freiburger Fotografin Conny Ehm den Selbstversuch gewagt. Ob ihr das Ergebnis gefallen hat?

      Der eiskalte Wind der Luftmaschine weht das Tuch aus Organza-Stoff in mein Gesicht. Das soll laut Conny Ehm, der Fotografin, vor deren Linse ich mich begeben habe, einen tollen Effekt erzeugen. Ich versuche, die Bewegungen des Tuchs zu bändigen und bemühe mich, ja nicht zu konzentriert auszusehen, sondern locker und möglichst professionell - so wie die Mädels aus den Castingshows eben. Etwas unbeholfen komme ich mir trotzdem vor. Die dunkelrote Farbe des Tuchs scheint mir null zu meinem korallfarbenen Abiballkleid zu passen, das ich noch schnell eingepackt habe.

      Ich befinde mich im Fotostudio Freiburg von Conny Ehm in der Atriumpassage und lasse Glamour-Shots von mir machen. Conny ist seit 20 Jahren Fotografin und besitzt seit 2006 ihr eigenes Fotostudio. "Jeder ist schön. Man muss es nur ans Licht bringen", sagt sie. "Das ist die Kunst des Fotografen." Zu ihren Referenzen gehören Firmen wie die Deutsche Bank, die AOK, die Bundesagentur für Arbeit und die Mecklemburgische Versicherungen. Conny macht mich auf einen Longdrink-Fleck auf meinem Kleid aufmerksam. "Auf dem Foto sieht man wirklich alles." Eine Erinnerung an den letzten Long Island Iced Tea auf meiner Abiballparty wird wach und lässt mich kurz das Fotostudiound den Anlass vergessen, warum ich eigentlich hier bin.  

      Es scheint ein richtiger Trend zu sein, sich durch sogenannte Glamour-Shots ausschließlich von seiner Schokoladenseite zu zeigen. Das Phänomen kommt ursprünglich aus den USA, wo es sogar eine erfolgreiche Fotostudiokette namens Glamour Shots gibt, die sich auf das Fotografieren im Magazinstyle spezialisiert hat. Millionen von Menschen, vor allem Frauen, haben sich bis heute in den Fotostudios in Einkaufszentren fotografieren lassen. Glamour Shots veranstaltet auch Wettbewerbe, bei denen die besten Fotos ausgewählt werden. Dabei kann man ein hohes Preisgeld und Gutscheine von dem Unternehmen für weitere Shootings gewinnen. Das Ergebnis des Fotoshootings wird verschenkt oder auf Facebook präsentiert, um sich von möglichst vielen Facebookfreunden Bestätigung per Mausklick zu holen.

      Der Trend lässt sich bei einer ehemaligen Klassenkammeradin von mir beobachten: „Wie kriegt, die eine denn so viele Likes? So besonders sind ihre Fotos doch gar nicht!“, höre ich regelmäßig, wenn wieder jemand geschönte Bilder von sich auf Facebook geladen hat.
      Conny schaltet die Windmaschine aus und baut schnell eine andere Kulisse auf: Sie stellt einen großen Sessel in die Mitte der Fotolocation. Ich versuche, mich mit meinen Highheels möglichst gekonnt auf die Lehne des Sessels niederzulassen und eine erste Pose einzunehmen. Conny gibt mir immer wieder Anweisungen zu meiner Fußstellung, damit sie meine Beine optimal ablichten kann. Conny schießt Fotos. "Die Bilder werden richtig super!", sagt sie begeistert und motiviert mich dazu, das beste aus meinem Selbstversuch herauszuholen. Zugegeben: Es macht großen Spaß - auch wenn ich mir dabei nach wie vor etwas lächerlich vorkomme, mich in Posen zu werfen und Gesichtsausdrücke anzunehmen, die von großer Selbstüberzeugung strotzen.

      Der Wow-Effekt ist gigantisch
       
      In der Pubertät entstehen Fotos mit Modelposen noch mit den besten Freundinnen und der kleinen Digitalkamera, die man von seinen Eltern geschenkt bekommen hat. Als Shooting-Location für Heranwachsende und junge Frauen hat das eigene Zimmer ausgedient. Nun soll es wenigstens etwas professioneller zu gehen und mehr den perfekten Fotos gleichen, die man täglich auf unzähligen Werbeplakaten sieht. Conny versucht mit denselben Methoden Hochglanzfotos zu produzieren, wie die Werbeindustrie: Zuerst wird man von der Visagistin Denise Mönch aufwendig geschminkt und dann wird mit der richtigen Beleuchtung und Specialeffects gertrickst - so zum Beispiel mit der Windmaschine. Mit dem Slogan "In jedem schlummert eine Glamour-Version" wirbt Conny für die Verwandlungsshootings.

      Nachdem ich mein Outfit zum dritten Mal gewechselt habe und Conny von mir Fotos im Stehen, im Sitzen und im Liegen geschossen hat, ist das Shooting vorbei. Conny bittet mich, eine engere Auswahl der unzähligen Fotos zu treffen, um diese zu retuschieren. Dabei zeigt sie mir ein unbearbeitetes Bild der Rückansicht einer Frau und erklärt mir, wie sie die Schulter und etwas breitere Taille der Frau "optimiert" hat. Ich habe schon oft in Reportagen gesehen, wie viel mit Computerbildbearbeitung möglich ist. Bei dem Anblick der stark bearbeiteten Bilder bin ich trotzdem geschockt: Die Frau ist kaum mehr wiederzuerkennen. Ich bitte Conny, die Bilder von mir nicht zu stark zu verändern.

      Nach einer Woche halte ich die bearbeiteten Bilder von meinem Shooting sowie ein ungeschöntes Vorher-Foto in den Händen. Conny hat mir einen Vogel auf die Hand gesetzt, meinen Teint deutlich retuschiert und mich nachträglich in ein verwüstetes Haus gesetzt. Ich habe das Gefühl, dass ein Idealbild erstellt wurde, was wenig mit mir und der eigentlichen Kulisse zu tun hat. Ich vergleiche das Vorher-Bild mit den anderen Fotos und fühle mich mit dem natürlichen Bild überhaupt nicht mehr wohl. Der Wow-Effekt ist gigantisch.

      Fazit: Ein umfassendes Style-Shooting gibt's ab 169 Euro. Für mich als angehende Studentin ist das nicht gerade günstig. Die zwei- bis dreistündige Fotosession mit VIP-Faktor hat mich allerdings schon beeindruckt.

 


Suche Models

Ich suche ständig nach weiblichen Akt-Modellen für Akt Buch Projekte, auf TFP Basis ( Time for Photos ) Wenn Sie Interesse haben, sollten Sie kein Problem mit Nacktheit haben, sowie über 18 Jahre alt bzw in ihrem Land volljährig sein.
Dann bewerben Sie sich bitte per E-Mail:
mail@conny-ehm.de
mit einem Photo und Ihrer Telefonnummer.

cat


5 Tipps!
um Ihre Kinder besser in Szene zu setzen


Gute Kinder- und Babyfotos kann jeder machen. Auf was Sie dabei achten müssen, damit es klappt, erfahren Sie in diesen zehn Tipps von Fotografin Conny Ehm und Leinwandfoto.de.

1. Auf Augenhöhe
Das wichtigste ist: Begib dich auf Augenhöhe mit deinem Kind. So merkst du, wie der kleine Mensch die Welt sieht. Auf Augenhöhe wird das Kind automatisch zum gleichberechtigten Wesen. Ein Foto aus Erwachsenensicht, lässt das Baby klein und unbedeutend erscheinen. Das ist für die meisten Fotos sicher nicht gewünscht. Also: Hinknien, -setzen oder -legen und die Welt mit Kinderaugen sehen!

 

2.Sei spontan
Fotos sind besonders authentisch, wenn sie spontan entstehen. Lass dein Kind einfach so sein, wie es „ist“: am Daumen nuckeln oder Mamas Strickzeug entdecken. Halte Kamera oder Smartphone am besten griffbereit, denn verpasste Momente nachzustellen bringt meist keine guten Fotos. Und: Ungestellte Fotos streichen die Persönlichkeit des Babys am besten heraus.
Die schönsten Fotos bekommst du, wenn das Kind kurz vorher gestillt oder gefüttert wurde. Oder noch besser, nachdem es ein Schläfchen gemacht hat. Dann ist es entspannt und die Laune ungetrübt. Mach den Test: Fotos von gutgelaunten Babys sind einfach schöner.

 

3.Halte dich im Hintergrund
Halte dich mit der Kamera im Hintergrund. Folge nur langsam den Bewegungen des Kindes. Denn: Kleinkinder sind von Natur aus neugierig. Viele schöne Foto-Situationen scheitern daran, dass das Kind deine Kamera für hochinteressant hält und danach greifen will.
Etwas einfacher wird es, wenn sich eine andere Person mit dem Kind beschäftigt. Dann lässt sich der oder die Kleine weniger vom Fotografen ablenken. Baby mit Mama, Papa, Oma oder Opa sind auch tolle Foto-Motive.

 

4.Drinnen...
Egal, ob drinnen oder draußen, überall kann man schöne Kinderfotos machen – wenn du ein paar Regeln zum Licht beachtest. Wenn du die Wahl hast, wähle drinnen einen möglichst mit Tageslicht durchfluteten Raum. Versuche hierbei stets, das Licht von der Seite zu haben. Wenn du das Fenster im Rücken hast, ist die Gefahr groß, dass du einen langen Schatten wirfst.
Natürlich gibt es auch abends schöne Foto-Situationen. Hier gilt die Faustregel: nicht Blitzen! Lieber die Lichtempfindlichkeit an der Kamera erhöhen und aufblenden.

 

5.Motiv-Ideen
Du willst ein bisschen experimentieren? Bitte sehr! Hier ein paar Inspirationen:
Babys Füße in Mamas/Papas Hand: winzig neben groß
Langzeit-Serie „Unser schlafender Schatz“: mindestens einmal im Monat im Bett-chen fotografieren und dem Baby beim Wachsen zusehen. Am besten mit einem Ku-scheltier im Bild zum Vergleich
Stimmungs-Serie: Freude, Neugier, Geborgenheit... Eine Reihe Spontan-Fotos aus verschiedenen Situationen zu einer Collage zusammenstellen, am besten mit dem Baby in den gleichen Anziehsachen.
Sommerspaß im Garten: lachendes Kindergesicht beim Plantschen
Kindertreff auf dem Spielplatz oder in der Kita: die Gesellschaft der Kleinkinder.


Termine


Alle zwei Jahre kennt die Branche nur ein Thema: photokina, die internationale Leitmesse rund ums Bild. Wie keine andere Veranstaltung bringt sie Industrie, Handel, professionelle Anwender und fotobegeisterte Endverbraucher zusammen. Wir Besuchen vom 16. bis 21. September 2014 den international bedeutendsten Ort in Köln um für Sie immer aktuell zu bleiben :-)

Fortbildung

28.6.2015 zurück vom Wasserbeckenshooting wie immer mit tollen models die bei Fotoshooting lange und geduldig im Wasser durchgehalten haben.conny ehm fotostudio

Auch im Jahr 2015 stehen wieder viele neue Workshops auf dem Plan.

Ich freu mich schon auf den nächsten am 22.2 2015
So sieht das aus wenn man den besten Blickwinkel sucht :-) München 22.2.15

Danke für das Foto Holger Dettmann

models

Die letzte Fortbildung war am
29.9.2014
Wo: München
Thema: -NUKLEAR NUDE (Künstlerische Akt/Erotik Fotografie)
Hier eines der Fotos vom Workshop :
models

Die letzte Fortbildung war am
13.4.2014
Wo: München
Thema: - FINE ART SUREAL PHOTOART UND COMPOSING -

Hier eines der Fotos vom 13.4.
akt-1

 

workshop

Hier mal das erste Ergebnis vom Akt -Photoworkshop , es hat wieder sehr viel Spass gemacht!

Mit tolle Models und viel neue Inspiration bin ich nun zurück und freu mich alle Ideen für Sie umsetzen zu können!

Feb-2014